Der neunzigste Geburtstag, Günter De Bruyn

 

Wittenhagen in Brandenburg: Hedwig Leydenfrost lebt zusammen mit ihrem Bruder Leonhardt im Dorf ihrer Kindheit. Die Familie will im kommenden Sommer Hedwigs neunzigsten Geburtstag feiern und das Fest mit einer Spendenaktion für Flüchtlinge verbinden. Es ist das Jahr, in dem die Kanzlerin sagt:" Wir schaffen das."  Die Monate vergehen. Es wird Winter und bitterkalt in der märkischen Provinz. Die Jahreszeiten wechseln sich ab, und das große Fest rückt immer näher. Der letzte Frühling, der letzte Sommer vielleicht nach einem langen Leben.

De Bruyn erzählt eine bewegende Geschichte über das Leiden an der Politik, über eine fremd gewordene Zeit und den Wert unserer Erinnerung.


Die Deutschlehrerin,  Judith W. Taschler

 

Mathildas große Liebe, Xaver, hat sie verlassen. Eines Tages, einfach so, hat er alle seine Sachen gepackt und ist grußlos verschwunden. Mathilda erleidet einen Nervenzusammenbruch und erholt sich nur langsam, da das Rätsel um Xavers Motive sie nicht loslässt.

Nach über sechzehn Jahren scheint sie nun ihren Platz im Leben gefunden zu haben: Sie ist Deutschlehrerin in einer anderen Stadt, beliebt bei ihren Schülern, sie hat Freundinnen und ein eigenes Leben. Da taucht Xaver, inzwischen gefeierter Jugendbuchautor, plötzlich wieder auf, und die beiden rekapitulieren sowohl ihre Beziehung als auch deren Ende. Die Geburt von Xavers Sohn nur wenige Monate nach der Trennung, dessen Entführung und der nicht geklärte Verbleib des jungen wird zum Angelpunkt der Begegnung der einstmals Liebenden. Immer weiter spinnen sie ihre Vorstellungen, Ängste und Fantasien, bis am Ende keiner mehr vom anderen weiß, ob er die Wahrheit sagt: Hat Mathilde Xavers Sohn entführt? Hat Xaver mehr mit dem Verschwinden seines Sohnes zu tun, als er zugibt?

Ein vielschichtiger Psychothriller. Raffiniert, irritierend und bis zum letzten Moment fesselnd.


That´s all right, Mama  Bertina Henrichs

 

Eva Jacobis Mutter war in ihrer Jugend ein großer Elvis-Fan. Doch von der Freiheit und Beschwingtheit des Rock`n`Roll ist im Leben der alleinerziehenden Frau wenig übrig geblieben. Ihre Sorgen galten vor allem dem einzigen Kind. Eva har die Liebe ihrer Mutter als übermächtig empfunden und ist nach Paris geflohen, wo sie sich als Dozentin an der Universität etabliert hat.

Das Wiedersehen von Mutter und Tochter steht unter keinem guten Stern. Lena Jacobi hatte einen Herzinfarkt, an dessen Folgen sie kurz darauf stirbt. Von Trauer überwältigt, findet Eva in der Wohnung ihrer Mutter ein Flugticket nach Memphis, Tennessee. Hatte Lena Jacobi tatsächlich vor, nach Graceland zu fliegen, zum berühmten Haus von Elvis Presley? Für Eva gibt es nur ein Mittel, Frieden mit ihrer Mutter und sich selbst zu schließen: Sie muss die Reise an Lenas Stelle antreten...


Die Rivalin,  Michael Robotham

 

Agatha, Aushilfskraft in einem Supermarkt und aus ärmlichen Verhältnissen, weiß genau, wie ihr perfektes Leben aussieht. Es ist das Leben einer anderen: das der attraktiven Meghan, deren Ehemann ein erfolgreicher Fernsehmoderator ist und die sich im Londoner Stadthaus um ihre zwei Kinder kümmert. Meghan, die jeden Tag grußlos an Agatha vorbeiläuft. Und die nichts spürt von ihren begehrlichen Blicken. Dabei verbindet die beiden Frauen mehr, als sie ahnen. Denn beide haben dunkle Geheimnisse, in beider Leben lauern Neid und Gewalt. Und als Agatha nicht mehr nur zuschauen will, gerät alles völlig außer Kontrolle...