Erika und Klaus Mann, Das Buch von der Riviera

 

Sie waren jung, verwöhnt und berühmt. Als Klaus und Erika Mann, Kinder des Literatur- Nobelpreisträgers Thomas Mann, 1931 einen Reiseführer über die Riviera verfassten, war ihnen das öffentliche Interesse sicher. Vergnügt berichten sie aus dem wilden Marseille, dem mondän-englischen Cannes, von dem großen Reiz von Nizza sowie den Besonderheiten des Spielerparadieses Monte-Carlo. Mit großer Leidenschaft und Ironie plaudern sie über Orte und Menschen und lassen so die faszinierende Riviera der 30er Jahre vor unserm Auge auferstehen.


Jan Brokken,  Sibirische Sommer mit Dostojewski

 

Er war der Mann, der Dostojewski zum Schriftsteller machte: der baltische Baron Alexander von Wrangel. Der preisgekrönte niederländische Autor Jan Brokken erzählt von der außergewöhnlichen Freundschaft zwischen von Wrangel und Fjodor Michailowitsch Dostojewski, die in der Verbannung in Sibirien ihren Anfang nahm.


Clara Bernardi,  Requiem am Comer See

 

Türkisblaues Wasser, an den Ufern Zypressen, Oliven- und Feigenbäume - der Traum von Bella Italia. Ein Traum, der für die Ex-Opernsängerin Angelika Krüger im Pfarrgarten von Abbadia Lariana endet. Mord im Urlaubsparadies? Doi. Mio! Besonders pikant: Die streitbare Primadonna hatte gleich mit mehreren verheirateten Männern angebändelt. Ein Dorf voller Verdächtiger für Commissario  Giulia Cesare und ihren Freund, den Briefträger Brutus. Zum Glück erweisen sich die beiden bald als Experten für kapriziöse Künstlerseelen und mysteriöse Mordfälle...